Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Schlechte Zeiten für Skitouren. Der Winter 2016/17 entwickelt sich noch miserabler als der Winter 2015/16.

Umso wichtiger sind Informationen zu den aktuellen Schneemengen. Eine wichtige Informationsquelle sind die Schneemengenkarten des SLF. Diese basieren auf dem NOAA-Satelliten und auf den Daten der SLF-Messstationen. Mit ca. 500 m Auflösung sind die Schneemengenkarten jedoch nicht besonders präzise. Zudem überschätzen die SLF-Messstationen in der Regel die Schneemengen.

Das Landsat-Programm (NASA) und das Copernicus-Programm (ESA) geben eine spannende Alternative. Der Landsat-8 (NASA) hat eine Auflösung von 30 m, der Sentinel-2 (ESA) hat gar eine Auflösung von 10 m. Leider erscheinen die Bilder jedoch nur in einem 7 bis 30 Tages-Rhythmus. Dennoch stellen die Bilder v.a. im Frühling eine sehr nützliche Informationsquelle dar.

Dank dem phantastisch einfachen LandViewer können die Bilder schnell aufgefunden, gesichtet und auch heruntergeladen werden:

  1. Den LandViewer aufrufen.
  2. Einloggen bzw. zuerst ein Account gründen (Hinter dem Landviewer steckt eine GeoDaten-Firma, die wie allgemeine üblich gerne alles über dich in Erfahrung bringen möchte!).
  3. Einen Satelliten wählen (Landsat-8, Sentinel-2 oder Modis).
  4. Ein Bild anwählen, ansehen oder herunterladen.

Landsat-8 des Gebietes um Göschenen-Andermatt vom 28. März 2017:

 

Sentinel-2 des Gebietes um den Klausenpass vom 11. März 2017: