Schwierigkeitsgrade

1. Schwierigkeitsskala für Skitouren

Skitourenguru verwendet die SAC-Skitourenskala, um die Schwierigkeit auf den Routen zu beschreiben. Die Skala ist in sieben verschiedene Grade eingeteilt ("Leicht" bis "Extrem Schwierig"), diese wiederum können durch die Angabe von +/- nochmals verfeinert werden.

Die Schwierigkeitsbewertung einer Skitour hängt von verschiedenen Kriterien ab und ist nie einwandfrei zu ermitteln. Hauptkriterium für eine Bewertung ist meist die Steilheit. Entscheidend für eine Gesamtbewertung ist aber auch die Länge und die Ausgesetztheit der betreffenden Passage.

Hauptkriterien

  1. Steilheit: Maximale Neigung in Kombination mit der Länge der betreffenden Stelle.
  2. Ausgesetztheit: Abrutsch- bzw. Absturzgefahr.
  3. Geländeform: Platzverhältnisse, Hindernisse, Ausweichmöglichkeiten.

Hilfskriterien

  1. Erschwerte Orientierung in Aufstieg und Abfahrt.
  2. Routenverlauf nicht einsehbar.
  3. Routenfehler sind kaum oder gar nicht mehr korrigierbar.
Abk.  Grad Steilheit Ausgesetztheit Geländeform Aufstieg und Abfahrt Engpässe in der Abfahrt Beispiele aus Berner Alpen
L (+)  Leicht bis 30° keine Ausrutschgefahr weich, hüglig, glatter Untergrund keine Engpässe Niderhorn von Boltigen
Steghorn von Lämmerenhütte
Faulhorn von Süden
Grünhornlücke
WS (-/+) Wenig Schwierig ab 30° kürzere Rutschwege, sanft auslaufend überwiegend offene Hänge mit kurzen Steilstufen. Hindernisse mit Ausweichmöglichkeiten (Spitzkehren nötig) Engpässe kurz und wenig steil Bunderspitz
Arpelistock von Geltenhütte
Sattelhorn (Kandertal)
Sattelhorn (Driest)
ZS (-/+) Ziemlich Schwierig ab 35° längere Rutschwege mit Bremsmöglichkeiten (Verletzungsgefahr) kurze Steilstufen ohne Ausweichmöglichkeiten, Hindernisse in mässig steilem Gelände erfordern gute Reaktion (sichere Spitzkehren nötig) Engpässe kurz, aber steil Männliflue von Süden
Rinderhorn Normalweg
Bundstock von Kandersteg
Grosshorn von Süden
S (-/+) Schwierig ab 40° lange Rutschwege, teilweise in Steilstufen abbrechend (Lebensgefahr) Steilhänge ohne Ausweichmöglichkeiten. Viele Hindernissen erfordern eine ausgereifte und sichere Fahrtechnik Engpässe lang und steil. Kurzschwingen für Könner noch möglich Winterhore N-Flanke Vorder Lohner SW-Flanke
Altels NW-Flanke Dreispitz
Wyssi Frau NW-Rücken
SS (-/+) Sehr Schwierig ab 45° Rutschwege in Steilstufen abbrechend (Lebensgefahr) allgemein sehr anhaltend steiles Gelände. Oft mit Felsstufen durchsetzt. Viele Hindernissen in kurzer Folge Engpässe lang und sehr steil. Abrutschen und Quersprünge nötig Märe N-Couloir
Balmhorn N-Wand direkt Dündenhorn S-Seite
Lauteraarhorn
Mönch S-Wand
AS (-/+) Äusserst Schwierig ab 50° äusserst ausgesetzt äusserst steile Flanken oder Couloirs. Keine Erholungsmöglichkeit in der Abfahrt Engpässe lang und sehr steil, mit Stufen durchsetzt, nur Quersprünge und Abrutschen möglich Mönch NE-Wand
EX Extrem Schwierig ab 55° extrem ausgesetzt extreme Steilwände und Couloirs evtl. Abseilen über Felsstufen nötig Eiger NE-Wand

 

Bemerkungen:

  1. Die Gesamtbewertung (Grad) der Skitouren entspricht dem Spitzenwert der Hauptkriterien.
  2. Bei Einbezug von Hilfskriterien wurde der Schwierigkeitsgrad um eine Drittelstufe angehoben (z.B. von WS+ auf ZS-).
  3. Ein minus (-) weist auf geringere Schwierigkeiten als der angegebene Schwierigkeitsgrad hin. Ein plus (+) auf höhere.
  4. Bei den Schwierigkeitsangaben handelt es sich um Richtwerte bei guten Schnee-, Witterungs- und Sichtverhältnissen.
  5. Die Bewertung bezieht sich ausschliesslich auf den skifahrerischen Teil der Touren.

2. Vorgehen beim Bewerten

Skitourenguru stützt sich auf die folgenden Quellen, um eine Route zu bewerten:

  1. Skitourenführer des SAC
  2. Hikr
  3. Gipfelbuch
  4. Einschätzung des Autors von Skitourenguru

Die Bewertungen aus den ersten drei Quellen werden systematisch verglichen. Bei Diskrepanzen bzw. auffälligen Bewertungen fliesst auch die Einschätzung des Autors von Skitourenguru in die Bewertung mit ein.

Die Bewertung von Routen ist grundsätzlich immer subjektiv. Auch wer eine Route bei unterschiedlichsten Verhältnissen kennengelernt hat, kann keine objektive Bewertung vornehmen. Dem entsprechende Meinungsverschiedenheiten sind also vorprogrammiert. Hinzu kommt, dass die Bearbeitung von viel Datenmaterial fehleranfällig ist. Es macht also Sinn die Bewertung immer kritisch zu hinterfragen.

Für die Meldung von Unstimmigkeiten ist Skitourenguru dennoch immer dankbar (Contact).

3. Warnhinweis

Der Schwierigkeitsgrad einer Skitour ist eine wichtige Information bezüglich den Anforderungen, die eine Skitour stellt. Deshalb werden alle Skitouren, die ab ZS einklassiert sind mit einem Warnhinweis markiert. Damit soll nun nicht gesagt sein, dass Routen, die unterhalb eines ZS einklassiert sind, unproblematisch seien. Skitouren finden grundsätzlich in einem alpinen Wintergeläde statt, das vielfältige Anforderungen an die Ausbildung und an das Können der Schneesportler stellt. Ab einem ZS sind Skitouren aber definitiv anspruchsvoll.