Unfall-Ereignisse

1. Einführung

Wie kann der vorliegende Algorithmus verifiziert werden?

Eine Möglichkeit liegt in der Analyse von Unfall-Ereignissen. Das SLF veröffentlicht jährlich einen sogenannten Winterbericht. Diese Berichte enthalten neben interessanten Informationen zum Lawinenwinter auch eine Schilderung von ca. 10 exemplarischen Lawinenunfällen.

Um nun den Algorithmus zu überprüfen, wurde eine Auswahl von Lawinen-Unfällen vorgenommen. Zu allen geeigneten Unfällen wurde die Route und das Lawinenbulletin digitalisiert. Anschliessend konnte Skitourenguru die Gesamt-Risiko-Indikatoren der Routen berechnen. Weiter unten findest du die Resultate in Form der üblichen Tabelle.

Selektionskriterien für die Lawinenunglücke

Welchen Kriterien muss der Lawinen-Unfall genügen? Die Lawine muss selbst-ausgelöst sein. Spontanlawinen werden ausgeschlossen, da sie mitunter zufällig erscheinen. Zudem muss die begangene Route mehr oder weniger plausibel sein. D.h. es muss denkbar sein, dass die entsprechende Route in dieser Art und Weise zu Hause geplant wurde. Dieses Kriterium führt zum Ausschluss von etlichen Unfällen von Variantenskifahrern, dessen Routenwahl oft recht zufällig scheint. Ausgeschlossen wurden alle Lawinenunglücke, die nicht von Skifahrern, Snowboardfahrern oder Schneeschuhgängern ausgingen. Ansonsten wurden möglichst alle Unfall-Ereignisse miteinbezogen. Von den 60 Unfällen aus den obigen Winterberichten entsprechen ca. die Hälfte diesen Kriterien.

Gewählter Routenverlauf

Die Route wird optimal gelegt. D.h. sie führt nicht immer exakt am Ort des Lawinenniederganges vorbei, sondern dort wo die Route optimal bezüglich Lawinenrisiko ist. Dies ist notwendig, damit die Daten vergleichbar sind mit den Routen von Skitourenguru. Es geht somit nicht in erster Linie um die Frage, ob die begangene Unfallroute gefährlich war, sondern, ob sie zu Hause bei der Planung den Test mit der GRM bestanden hätte. Auch wenn die Lawine während der Abfahrt ausgelöst wurde, wird die Route in umgekehrter Richtung (von unten nach oben) gelegt.

2. Lawinen-Unfällen der Jahre 2007-2012

Achtung: Die Daten basieren auf Lawinenbulletins der Jahre 2007-2012. Die Routen sind daher nicht zur Begehung geeignet.

 

3. Risiko-Kalkulation

Aus dieser Unfall-Analyse und aus weiterem Zahlenmaterial lässt sich nun berechnen, wie gross die Wahrscheinlichkeit ist auf einer "grünen", "orangen" oder "roten" Route tödlich zu verunglücken: Risiko-Kalkulation.